Bloggen lassen B2B Texterin
Kundenbegeisterung liegt in unseren Händen – auch im Corporate Blog.

Sollen wir bloggen lassen oder selbst schreiben? Für viele Unternehmen im B2B ist diese Frage nicht leicht zu beantworten. So gilt es, die Vor- und Nachteile beider Möglichkeiten abzuwägen.

Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, finden Sie in diesem Ratgeber wertvolle Impulse für Ihre Überlegungen.

Bedenken Sie jedoch auch:

Manchmal macht’s der Mix – und keine Entscheidung muss langfristig in Stein gemeißelt sein.

Der Corporate Blog als die große Unbekannte?

Wer sich für Vorteile eines Corporate Blogs im B2B Marketing-Mix entscheidet, entscheidet sich auch für seine Nachteile.

So muss das Weblog mit lesenswerten Inhalten bestückt und dessen Technik regelmäßig gewartet werden. Auch das Antworten auf Kommentare gehört zum guten Ton.

Bevor Sie Ihren Unternehmensblog mit einzigartigen Besuchermagneten bestücken, lohnt es daher, die wichtigsten W-Fragen zu beantworten:

  • Wer bloggt?
  • Welche Themen sind für unsere Zielgruppe relevant?
  • Wann und wie oft veröffentlichen wir? (Stichwort: Redaktionsplan)
  • Wie viele Ressourcen können und wollen wir im Allgemeinen investieren?

Stehen Ihre Antworten für einen längerfristigen Zeitraum fest, erleichtert das die Planung Ihrer Content-Erstellung ungemein. So kommen Sie beispielsweise auch bei saisonalen Events nicht ins Schwitzen.

Bloggen lassen: Vor- und Nachteile

Bloggen lassen und damit externe Expertise einzukaufen ist für viele B2B-Unternehmen die beste Wahl. Andererseits kann es sein, dass eine interne Redaktion langfristig betrachtet bessere Ergebnisse bringt.

Was ist für Sie also optimal?

Gute Gründe, warum B2B-Anbieter bloggen lassen

Ein erfahrener Blogger oder Bloggerin weiß, wie der Hase läuft. Eine Investition in deren Expertise ist also gut angelegt, wenn Sie auf Ihrer Website Content veröffentlichen möchten, der

  • Ihre Zielgruppe bindet,
  • Ihre Reichweite online steigert und
  • damit nachhaltige Vorteile in Sachen SEO mit sich bringt.

Darüber hinaus sparen Sie bei der Zusammenarbeit mit externen Experten und Expertinnen wertvolle Zeit. Ein Briefing ist im Vergleich zum Blogpost und dessen Konzept rasch erstellt. Auch die Auftragserteilung gelingt fix, wenn Sie einen verlässlichen Wort-Profi an Ihrer Seite wissen.

Zugleich gibt es in Sachen Content-Kauf auch Nachteile. So kennen Sie Ihr Angebot und Ihre Kunden immer noch am besten.

Bloggen lassen oder selbst schreiben im B2B

Schreiben Sie selbst, können Sie Ihre Erfahrungswerte optimal in Ihren Content einfließen lassen. Das ist für eine externe Person auch bei einer optimalen Einarbeitung nur bedingt möglich.

Daneben ist eine tragfähige Content-Strategie aus externer Hand mit einem gewissen finanziellen Investment verbunden. Klar, denn bedarfsorientiert gebotene Qualität kostet.

Selbst schreiben? Geht auch mit Profi an Ihrer Seite

Bloggen lassen ist gut, selbst schreiben besser – auch das kann wie bereits erwähnt der Fall sein. Bei Ihrer Entscheidungsfindung gibt es also kein richtig oder falsch.

Wichtig ist letztlich nämlich, dass die Inhalte Ihre Zielgruppe begeistern.

Und das tun sie, wenn Ihr Unternehmensblog

in sich vereint.

Wer diese Eigenschaften verbindet – Sie, ich oder ein anderer Profi – ist zweitrangig.

Beachten Sie jedoch, dass gekaufte Blogtexte stets den Stempel des oder der Verfasserin tragen. Und das lieben nicht alle Unternehmen, wie ich aus eigener Erfahrung weiß:

Wenn Ihnen ein Schreibstil überhaupt nicht zusagt, verbiegen Sie den Texter oder die Texterin nicht. Das ist für beide Parteien unnötig nervenraubend, wobei es letztlich zu eher suboptimalen Ergebnissen führt.

Haben Sie exakte Vorstellungen von Ihrem Content und dessen Stil, lohnt es, selbst zu schreiben. Anschließend können Sie Ihre Texte auf Wunsch lektorieren und korrigieren lassen. Das veredelt Ihre Inhalte, wobei Ihre persönliche Note bestehen bleibt.

Fazit: Bloggen lassen heißt, in digitale Sichtbarkeit zu investieren

Ein Unternehmensblog ist ein unglaublich starkes Medium im B2B Online Marketing. Es transportiert Ihre Botschaft zielgerichtet, wobei Ihr Content im Idealfall automatisch Leads generiert.

In Kombination mit durchdachter SEO und einem starken Konzept avanciert Ihr Corporate Blog somit vielleicht sogar zum ertragreichsten Asset im World Wide Web.

Dabei steht und fällt der Nutzwert Ihres Unternehmensblogs mit zahlreichen Faktoren. Der bereitgestellte Content zählt klar dazu.

Ist er nicht lesenswert oder wird aufgrund unzureichender SEO-Maßnahmen wenig wahrgenommen, können Sie sein Potenzial nicht vollumfänglich ausschöpften.

Daher sollten Unternehmen stets gut überlegen, ob sie eine*n Profi bloggen lassen oder doch selbst schreiben.

Sie sind noch unschlüssig, was zu Ihnen passt? Gemeinsam finden wir die optimale Lösung für Sie. Klingen Sie jetzt mobil durch unter 0170/3237390 oder lassen Sie mir eine E-Mail zukommen.

Manuela Holmer
Manuela Holmer

B2B-Bloggerin Manuela Holmer hilft Unternehmen ohne eigener Marketingabteilung dabei, einfach online gefunden zu werden.

Für ein optimales Ranking setzt sie auf suchmaschinenoptimierte Blogartikel aus echter Handarbeit.

Die 29-Jährige ist staatlich geprüfte Fremdsprachenkorrespondentin mit den Schwerpunkten Wirtschaftsenglisch und -französisch.

Wenn sie nicht gerade bloggt, rockt sie die Musikbranche.