« Back to Glossary Index
inbound-marketing-b2b-erklaert

Inbound-Marketing im Geschäftskundenbereich? Eine starke Möglichkeit für effizienteres Wachstum.

Und das im Zweifelsfall auch ohne Empfehlungen oder Messebesuche.

Wenig verwunderlich also, warum es sich einer stetig steigenden Beliebtheit erfreut. Dabei stellt die Frage: Was ist Inbound-Marketing im B2B?

Und wie profitieren Sie?

Was ist Inbound-Marketing? Eine mögliche Definition

Inbound-Marketing ist inhaltsgetrieben. Das bedeutet: Aufgrund starkes Contents in Ihrem B2B-Blog finden potenzielle Neukunden über das World Wide Web zu Ihrem Angebot. SEO spielt hierbei eine wichtige Rolle.

Auch andere Content-Formate wie Videos, Social Media Posts oder Podcasts bringen die Inbound-Strategie ins Rollen. Gleiches gilt für die Bereitstellung von Whitepaper als Mittel der Leadgenerierung über die Website.

Lesetipp: Wie Unternehmen die Macht des gesprochenen Wortes entdecken bei transquer.de

Diese Vorteile bietet Inbound-Marketing auch im B2B

Einer der größten Vorteile durchdachter Inbound-Maßnahmen ist die Effizienz. Einmal eingerichtet und optimiert bringen Sie Ihre Zielgruppe automatisch zu Ihnen. Ganz so, wie ein Schneeball, der zunächst Momentum aufnimmt, wächst Ihre digitale Sichtbarkeit.

Darüber hinaus stärkt zielgruppengerechter Content das Vertrauen Ihrer Zielgruppe zu Ihnen.

Und: Komplexe Produkte lassen sich mit einfach aufbereitetem Content hervorragend erklären. Das verkürzt Entscheidungsprozesse deutlich.

Gibt es auch Nachteile?

In der Regel sind Inbound-Maßnahmen mit einem hohen Zeitaufwand verbunden. So dauert es meist, bis Sie etwa mit Ihrem B2B-Blog gewünscht gut ranken.

Um den Prozess zu beschleunigen, können sie jedoch mit Push-Marketing wie dem Schalten von Ads auf relevanten Kanälen kombiniert werden. SEO ist außerdem wieder ein gutes Stichwort.

Für wen eignet sich Inbound-Marketing?

Inbound-Marketing eignet sich für Unternehmen, die Ihre Zielgruppe organisch online erreichen, vergrößern und binden möchten. Jedoch ist es keine Eierlegende-Wollmilch-Sau. Es gilt also stets abzuwägen, ob Ihr Marketing-Mix von inbound profitiert oder nicht.

Wann ist Outbound-Marketing empfehlenswerter?

  • Sind Ihre Margen gering?
  • Der Entscheidungsprozess ist kurz?
  • Mit Push-Marketing erzielen Sie grandiose Erfolge?

In diesem Fall kann es sein, dass Sie auf eine Inbound-Strategie verzichten können. Schließlich passt diese Marketing-Methode nicht zu jedem Anbieter oder Angebot.

Dennoch: Die Digitalisierung schreitet stetig voran – und damit ändert sich womöglich auch Ihr Bedarf an Inbound-Maßnahmen.

Apropos Bedarf decken: B2B-Blogartikel bestellen Sie bequem bei mir. Fordern Sie jetzt Ihr Angebot an!

« Back to Glossary Index